Beiträge
Kommentare

Als neulich ein männlicher Kollege in die Runde sagte: „Ja, weil Laja versteht die Männer,“ dachte ich bei mir ‚Was redet er da?’
Ich weiß nicht, ob man den Ausdruck des Erstaunens in meinen Augen hat lesen können. Zumindest strahlte er mich weiter so nett an, dass ich geneigt bin zu glauben, er meinte es ernst. Eigentlich glaube ich ja, Männer und Frauen passen nur bedingt zu einander. Nicht falsch verstehen, ich finde Männer toll. Ich mag es, dass sie oft so schnörkellos sind. Es gibt tausend Dinge die ich beschwärmen könnte, aber manchmal sind sie dann eben doch etwas zu … merkbefreit. Also nur noch einmal für’s Protokoll: ich bin froh, dass es die Männer gibt und besonders über den Einen, aber so grundsätzlich ist das doch echt auch so ein bisschen kompliziert. Deshalb starte ich mal einen Versuch.
Der Versuch heißt: Von Frauen und Männern oder wenn Laja die Frauen erklärt. Ich könnte mir vorstellen, dass ich da mehrere Teile benötige und Mädels bitte meldet euch, falls etwas fehlt. Aber schauen wir mal.
fraumann_bunt
Heute Nachmittag kam ein Tweet vom Vergraemer:

“Liebst Du mich?” “Klar.” “Warum distanzierst du dich dann bei anderen immer von mir?” “Mir ist mein Geschmack peinlich.”

Zugegeben ich musste schmunzeln und wenn ich mir so die Favsterne ansehe wohl einige mit mir. Und dann kam der Denkapparat. Für mich war sonnenklar: die Frage „Liebst du mich?“ ist weiblich.
Wieso kenne ich eigentlich nur Frauen die „Liebst du mich?“ wahlweise auch „Liebst du mich noch?“ fragen und wieso überhaupt unterstelle ich beim Lesen des Tweets sofort, dass eine Frau dies gefragt hat? Bestimmt nicht nur weil die Antwort: „Mir ist mein Geschmack peinlich.“ so hart ist, dass eine Frau hierzu gar nicht in der Lage wäre.
Nein, ich glaube ja, weil prinzipiell eine solche Frage eher von einer Frau gestellt wird. Frauen reden nun einmal gerne über solche – für Männer eher unnötigen – Dinge wie Gefühle. Gefühle hat man(n), warum drüber reden? Das ist doch viel zu anstrengend.
Mal abgesehen davon, dass ein solcher Dialog der Supergau wäre. Puaahh – ich stell mir gerade das Gesicht vor. Aber gehen wir doch mal weg vom Vergraemer. Der Arme soll mal nicht zu sehr herhalten müssen.
Ich finde ja Frauen sind da eigentlich recht mutig, wenn sie solche Fragen stellen. Muss die Fragestellerin doch immer damit rechnen, dass mal jemand Nein sagt oder schlimmer noch, die Antwort zwar ein Ja ist, jedoch im Ton so seltsam, dass es unglaubwürdig klingt.
Erstere Version hat ja immerhin den Vorteil, dass man weiß woran man ist. Klare Sache eben. Frage: Liebst du mich? Wahlweise mit noch – Antwort: Nein. Das wäre auch so männlich. Ich mein so klar, glatt so ohne Schnörkel.
Anders ist es da bei einer in der tonlichen Ausgestaltung ambivalenten Antwort. Bitte liebe Männer tut das nicht, wenn euch der Sinn nach einem entspannten Abend steht. Jede Frau wird in ihrem Herzen Amok laufen und in ihrem Kopf die Salve zusammenstellen, die euch dann trifft: „Wie jetzt? Das klingt aber wenig überzeugend, Schatz.“ oder „Was ist los mit dir? Bist du genervt?“
Merkt ihr es? Seht ihr die Schwelle? Es ist die Schwelle die ihr je nach Antwort schneller überschreitet als euch lieb ist. Auf der anderen Seite – also so hinter der Schwelle – erwartet euch eine Zicke, der der Dampf aus den Ohren tritt. Das könnte passieren, wenn ihr zum Beispiel so etwas sagt wie: „Nerv nicht.“ oder „Spinn nicht rum.“ oder „Nein, ich bin nicht genervt – aber gleich, wenn du weiter so fragst.“
Wenn ihr geschickt seid und es ehrlich meint. Aber nur dann. Bedenkt immer, Frauen hören Zwischentöne! Also wenn ihr es ehrlich meint, dreht euch zu ihr, lächelt ihr zu und sagt etwas wie: „Echt? Klang das so? Aber nein, alles ist gut!“ Wahlweise könnt ihr sie auch in den Arm nehmen oder auf die Wange küssen. Aber bitte nicht so ein rrrrrr-Umarmen, bei dem die Hand schon unter die Wäsche geht. Frauen wollen nicht gevögelt werden, damit sie euch glauben. Wisst ihr warum? Im Grunde wissen sie, dass ihr das auch ohne Liebe könnt, daher zählt, dass nicht als Beweismittel.
So! Zum Schluss bleibt ein kleiner Appell:
Liebe Männer, ihr glaubt immer nur wir sind kompliziert. Nein! Wie ihr seht, ist es im Grunde total einfach.
Klare Ansagen führen zu zufriedenen Frauen in ihrer Umgebung. Versprochen! Ansonsten fragen sie ihren Arzt, Apotheker oder Psychodoktor.

Hab ich etwas Falsches gesagt Mädels?

flattr this!
|

Keine Kommentare möglich.