Beiträge
Kommentare

Wie lawblog berichtet, hat die Junge Polizei Bremen eine Fotokampagne gestartet, mit der sie auf ihre beruflichen Nöte aufmerksam machen möchte. m(

Immerhin haben sie erreicht, dass sie Aufmerksamkeit erhalten. Gleichzeitig bildet sich leider auch das Bildungsniveau einiger unserer Beschützer ebenso ab, wie deren Denkart.

Mehr Klischee geht nun wirklich nicht:

Bild 1 “An der Grenze der Belastbarkeit – Terrorismus und Co.” Wer diesen Terroristen sieht, dem schlottern die Knie

Bild 2 “Entlassene Sexualstraftäter, die Gefahr für die Gesellschaft” Wer schon immer einmal sehen wollte wie ein Sexualstraftäter wirklich aussieht…

Bild 3 “Man fragt sich, ob in Anbetracht der Stellenkürzungen bald ein jeder seinen eigenen Sexualstraftäter mit nach Hause bekommt.”

Für die Zweifler, es scheint wohl wirklich kein fake zu sein und auch nicht von der Titanic initiiert. Das Impressum weist zumindest die DpolG auf.

Schön wäre es ja, gäbe es Hoffnung. Drum lasset uns hoffen, das es ein einsamer Hacker war, der sich den Abend versüßen wollte….muaaah ist das alles bitter

flattr this!
|

4 Kommentare auf “Die junge Polizei Bremen kämpft”

  1. Chris sagt:

    Auf dem lawblog wurden die Bilder mittlerweile zensiert

  2. Laja sagt:

    Ja, danke, hatte ich auch gesehen. Daher habe ich hier: http://www.kaffeetexte.de/die-junge-polizei-kampft-weiter/ auch noch einmal etwas dazu geschrieben.

  3. Klischeepunk sagt:

    *g* Abmahnung wegen Raubmordkopiererei schon erhalten? Und dann noch die böse Urheberrechtsverletzung!!111 eins eins elf

    Danke für den Erhalt dieser “ach so falsch verstandenen” Kampagne.

  4. [...] Mensch und Tiewr zusammen. Oberstes Ziel: stets die Nerven zu behalten. Hoch zu Ross können wir komplizierteste Situationen überblicken und mit den mächtigen Tieren Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen. Den Kopf hinhalten, [...]