Beiträge
Kommentare

Berta – das Energie-Lamm

Screenshot http://www.webcitation.org/66OjLV12y

Berta schaut recht putzig aus, nicht wahr?
Berta, das Energie-Lamm, ist das Expertenprodukt von Beate Ohlenforst, Mitarbeiterin bei Astro-TV.
Für den Preis von 59,95€ ist es sofort lieferbar.

Geht es nach Frau Ohlenforst, ist Berta mehr als nur ein kuschliges kleines Lamm. Es ist ein Trostlämmchen.

Besonders in düsteren Zeiten kann diese Energiezufuhr ein Anker sein. Kuscheln Sie sich an das Energie-Lamm und lassen Sie dessen positive Kräfte auf sich wirken! Schon bald wird die kraftvolle Energie all die Traurigkeit, die Einsamkeit und den Stress vertreiben. Denn eine ausgeglichene Aura wird Sie beruhigen und Sie werden zufrieden und glücklich in die Zukunft blicken. [...]

Darauf aufmerksam wurde ich durch den Artikel von Florian Freistetter. Im Grunde kann ich ihm nur zustimmen und nichts gesondert hinzufügen. Warum ich dennoch darüber blogge? Weil ich finde, dass derartigem Geschäftsgebaren Aufmerksamkeit gewidmet werden soll. Menschen, die sich ohnehin geschwächt fühlen, ob nun psychisch oder physisch, derart zu missbrauchen ist einfach nur menschenunwürdig.

Dabei stelle ich ebenso wenig wie Florian Freistetter den psychologischen Effekt in Frage, den ein Kuscheltier haben kann. Alles darüber hinaus ist in meinen Augen jedoch eine an Ostern angepasste Geschäftsidee auf Kosten derer, die sich möglicherweise verzweifelt an Strohhalmen festhalten. Diese Menschen werden möglicherweise irgendwann aus der gekauften Illusion aufwachen und feststellen, dass Berta ihnen die Einsamkeit nicht genommen hat. Und dann?

Dann haben wir vielleicht Mai. Der Monat in dem die Suizidrate am Höchsten ist.1 Aber immerhin haben Leute wie Frau Ohlenforst daraus noch vorher Profit geschlagen und auch noch geholfen die Statistik zu bestätigen.
Doch legen wir mal den Zynismus beiseite und schaut einfach einmal auf die falschen Behauptungen mit denen der esoterische Markt seine Produkte anbietet. Dann schließt sich der Kreis dahin, dass ich die Frage von Florian Freistetter durchaus berechtigt finde, warum das sonst so quirlige Bundesministerium für Verbraucherschutz nicht aktiv wird.

  1. Dipl.-Volkswirt Stefan P. Rübenach: Todesursache Suizid, Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2007, Seite 969 []
flattr this!
|

Keine Kommentare möglich.